Kleine Geschichte der Naturwissenschaften beta

568

Am 28. Juli erscheint der Große Komet C/568 O1 am Himmel und wird in China bis in den November beobachtet. Am 25. September erreichte der Koment eine scheinbare Helligkeit von 0 mag (Zum Vergleich: Die Wega hat eine scheinbare Helligkeit von 0,03 mag). Um den 25. September könnte er sich der Erde auf 14 Millionen km genähert haben.

598

Brahmagupta, indischer Mathematiker und Astronom, geboren. In seinem Werk Brahmasphutasiddhanta behandelt er die mathematisch vollständige Null als geschriebene Zahl. Weiterhin stellt er darin Regeln zur Arithmetik mit negativen Zahlen und der Null auf. In seinen Regeln war u.a. die Division durch Null erlaubt. Der Satz von Brahmagupta als auch die Formel von Brahmagupta gehen auf ihn zurück.

600

Für die Zeit um das Jahr 600 ist die Verwendung des Schöpfsiebes zur Papierherstellung in Korea bezeugt, in China baut man Schiffe mit 5 Decks und in Persien werden erstmals Windmühlen gebaut.

600

Um das Jahr 600 wird der indische Mathematiker und Astronom Bhaskara I. wahrscheinlich in Saurashtra geboren. In seinem Werk Mahabhaskariya gibt er u.a. eine erstaunlich exakte Approximation für sin (x) an. Der relative Fehler liegt dabei bei etwa 1,9%. Seine Aussage: Ist p eine Primzahl, so ist 1+(p-1)! durch p teilbar, ist heute als Satz von Wilson bekannt.

610

Anania Schirakatsi, ein armenischer Gelehrter, Mathematiker und Geograph, geboren. Er war u.a. der Auffassung die Erde sei eine Kugel. Die armenische Universität trägt heute seinen Namen.


Quellen: Wikipedia, deutsche Version