Kleine Geschichte der Naturwissenschaften beta

1348

Gentile da Foligno, ein bedeutender italienischer Arzt und Naturphilosoph, stirbt am 18. oder 28. Juni in Perugia. Der Kommentar zum Canon des Avicenna, wird als sein wissenschaftliches Hauptwerk angesehen.

1349

Am 26. August 1349 starb Thomas Bradwardine in London. Er gehörte zu den sogenannten Oxford calculators. Beschäftigt hat er sich im besonderen mit dem freien Fall. Er vermutete schon vor Galilei, das alle Körper im Vakuum gleich schnell fallen.

1350

Um das Jahr 1350 entsteht die Enzyklopädie "Das Buch der Natur" von Konrad von Megenberg. Es handelt sich dabei um eine ergänzte Übersetzung von Thomas von Cantimprés Liber de natura rerum.

1359

Nicolaus Coci gründet das spätere Küchmeister- und Lietzo’sche Familienstipendium in Zerbst, eine der ältesten Privatstiftungen in Deutschland.

1363

Der französische Arzt Guy de Chauliac verfasst das medizinische Lehrbuch Chirurgia Magna. Der orginale Titel des Werkes lautete Inventarium et collectaneum in parte chirurgica medicinae („Verzeichnis und Sammlung chirurgisch-medizinischer Schriften“).


Quellen: Wikipedia, deutsche Version