Kleine Geschichte der Naturwissenschaften beta

1364

Qadi Zada, ein bekannter türkischer Stronom und Mathematiker in Bursa geboren. Neben seinen astronomischen Arbeiten schrieb er eine "Abhandlung über den Sinus" in der er den Sinus von 1° auf 16 Dezimalstellen genau berechnete.

1366

Im Jahr 1366 wird ein Komet gesichtet. Es handelt sich bei dem Kometen mit großer Wahrscheinlichkeit um 55P/Tempel-Tuttle. Nach Bahnberechnungen hatte sich 55P/Tempel-Tuttle damals der Erde auf 0,023AE genähert.

1368

Guy de Chauliac, ein bekannter Arzt, stirbt im Jahr 1368 in oder bei Lyon. Bekannt wurde er vor allem durch seine Expertise in der Augenheilkunde. So entwickelte er eine Therapie gegen den grauen Star.

1375

Ibn asch-Schatir, ein arabischer Astronom, Mathematiker und Erfinder, stirbt 1375. Seine astronomischen Arbeiten haben vermutlich Kopernikus beeinflußt, auch wenn er dem geozentrischen Weltbild anhing. 1371 führte er die Einteilung des Tages in über das ganze Jahr gleiche Stunden ein. Er stellte auch fest, dass das Sonnenapogäum nicht genau mit der Geschwindigkeit der Präzession wanderte.

1380

Dschamschid Mas´du al-Kaschi wird in Kaschan (Iran) um das Jahr 1380 geboren. Er erstellt schon in jungen Jahren den als Chagani Zidsch (Tafeln des Khans) bekannten Sternenkatalog, der auch eine Sammlung mathematischer Formeln für die Astronomie enthält. Er bestimmte den Unfang des Einheitskreises auf 16 Dezimalstellen genau.


Quellen: Wikipedia, deutsche Version