Kleine Geschichte der Naturwissenschaften beta

1430

Der deutsche Astronom, Humanist und Kaufmann Bernhard Walther wird in Memmingen geboren. Er gilt als der genaueste Beobachter seiner Zeit. Er war der erste Astronom, der die Refraktion des Lichtes in der Erdatmosphäre berücksichtigte.

1434

Der tibetische Sakya-Mönch Tagtshang Dzongpa Peljor Sangpo stellt die Archive von China und Tibet fertig. Sie enthalten detaillierte Darstellungen historischer Ereignisse.

1436

Johann(es) Müller, bekannt als Regiomontanus, wird am 6. Juni in Königsberg geboren. Er war ein bedeutender Mathematiker, Astronom und Verleger des Spätmittelalters. Er gilt als Begründer der modernen Trigonometrie und früher Reformator des Julianischen Kalenders. Die Genauigkeit seiner astronomischen Beobachtungen wurde erst von Tycho de Brahe übertroffen. Seine Beiträge zur Geometrie und Trigonometrie waren wegweisend.

1436

Qadi Zada, ein bekannter türkischer Stronom und Mathematiker stirbt in Samarkand. Neben seinen astronomischen Arbeiten schrieb er eine "Abhandlung über den Sinus" in der er den Sinus von 1° auf 16 Dezimalstellen genau berechnete.

1440

Johannes Gutenberg erfindet die beweglichen Lettern für den Buchdruck.


Quellen: Wikipedia, deutsche Version