Kleine Geschichte der Naturwissenschaften beta

1442

Johannes von Gmunden, Begründer der Wiener astronomischen Schule, stirbt am 23. Februar in Wien.

1443

Südlich von Neuseeland schlägt ein Meteorit ein und verursacht den 24 Kilometer großen Mahuika-Krater. Andere Quellen verlegen den Impact auf den 13. Februar 1491.

1444

Nilakantha Somayaji, ein indischer Mathematiker, Astrologe und Astronom, wird in Trkkantiyur bei Tirur am 14. Juni des Jahres geboren. Sein geo-heliozentrisches Weltmodell entsprach dem später nach Tycho Brahe benannten.

1447

Der tibetische Astronom Phugpa Lhündrub Gyatsho vollendet sein wichtigstes Werk padma dkar po'i zhal lung. Es wird über viele Jahrhunderte das maßgebliche Werk zur Berechnung der Sonnen- und Mondfinsternisse und zur Kalkulation der Bewegung der Planeten einschließlich Sonne und Mond.

1448

Am 14. April 1448 stirbt Laurentius von Ratibor in Krakau. Er war ein schlesischer Mathematiker und Astronom sowie Theologe. 1428-1429 war er Rektor der Universität in Krakau. Besondere Bedeutung erlangte er durch die Vorhersage einer Sonnenfinsternis für 1433.


Quellen: Wikipedia, deutsche Version