Kleine Geschichte der Naturwissenschaften beta

Im Jahr: 1442

Disziplin: Astronomie
Johannes von Gmunden, Begründer der Wiener astronomischen Schule, stirbt am 23. Februar in Wien.

Im Jahr: 1443

Südlich von Neuseeland schlägt ein Meteorit ein und verursacht den 24 Kilometer großen Mahuika-Krater. Andere Quellen verlegen den Impact auf den 13. Februar 1491.

Im Jahr: 1444

Disziplin: Astronomie
Nilakantha Somayaji, ein indischer Mathematiker, Astrologe und Astronom, wird in Trkkantiyur bei Tirur am 14. Juni des Jahres geboren. Sein geo-heliozentrisches Weltmodell entsprach dem später nach Tycho Brahe benannten.

Im Jahr: 1447

Disziplin: Astronomie
Der tibetische Astronom Phugpa Lhündrub Gyatsho vollendet sein wichtigstes Werk padma dkar po'i zhal lung. Es wird über viele Jahrhunderte das maßgebliche Werk zur Berechnung der Sonnen- und Mondfinsternisse und zur Kalkulation der Bewegung der Planeten einschließlich Sonne und Mond.

Im Jahr: 1448

Disziplin: Astronomie
Am 14. April 1448 stirbt Laurentius von Ratibor in Krakau. Er war ein schlesischer Mathematiker und Astronom sowie Theologe. 1428-1429 war er Rektor der Universität in Krakau. Besondere Bedeutung erlangte er durch die Vorhersage einer Sonnenfinsternis für 1433.


Quellen: Wikipedia, deutsche Version